Stadtwappen Wittlich
Willkommen in Wittlich
deutsch
englisch
Startseite

Pater Anselm Grün begeistert Wittlicher Publikum

Start des Eifel-Literatur-Festivals im EVENTUM ausverkauft

 

Beinahe 1.500 Personen gelang es, eine Eintrittskarte für die Lesung des bekanntesten Mönches Deutschlands, Pater Anselm Grün, zu erwerben und die Autorenlesung am 9. April im Wittlicher EVENTUM zu besuchen. Eine lange Menschenschlange versammelte sich schon früh vor dem Einlass (siehe dazu auch eigene Bilderseite).


Bad in der Menge: Anselm Grün begrüßt die wartenden Besucher vor dem Eingang des EVENTUMs (Foto: Jan Mußweiler).

Bürgermeister Joachim Rodenkirch freute sich, so viele Gäste bei der Eröffnungsveranstaltung des 11. Eifel-Literatur-Festivals begrüßen zu können. „Ich freue mich, den neuen Veranstaltungsraum der Stadt Wittlich so wunderbar genutzt und angenommen zu sehen“ so Rodenkirch wörtlich. >Die hohe Kunst des Älterwerdens< lautet der Titel des neuen Buchs von Anselm Grün, dem der Abend gewidmet war. Rodenkirch beschrieb Pater Anselm Grün als einen Menschen, der immer wieder neu auf der Suche sei. Die Suche in Verbindung mit Fragen: „Wo komme ich her? Was trägt mich und wo gehe ich hin?“ ist, so Rodenkirch, letztlich das, was jeden Menschen beschäftigt.


Bürgermeister Joachim Rodenkirch begrüßt rund 1.500 Menschen im ausverkauften EVENTUM (Foto: Jan Mußweiler).

Für das Land Rheinland-Pfalz sprach Staatssekretär Walter Schumacher, der sich über die Anwesenheit der Abgeordneten des rheinland-pfälzischen Landtages der SPD Monika Fink und der Fraktions- und Landesvorsitzenden der CDU, Julia Klöckner, freute.

Mit den Worten „Seien Sie sich sicher, ich werde der letzte Redner vor der Lesung sein“, begrüßte Dr. Josef Zierden, der Erfinder und Organisator des Eifel-Literatur-Festivals, die Besucher und führte mit fein gewählten Worten in Leben und Werk Anselm Grüns ein.

Der Benediktiner Grün fasste die Thesen seines Buches >Die hohe Kunst des Älterwerdens< zusammen und nahm das Publikum in seinen Bann. Die einfühlsame Zuwendung des Priesters wird durch die besondere Ausstrahlung der Persönlichkeit zu einer einzigartigen Aura potenziert. In Beispielen, gerne dem seiner Mutter, sprach Grün vom Älterwerden. Den körperlichen Gebrechen, die als langsamer Verlust der einstigen Fähigkeiten schmerzvoll von jedem bemerkt werden. Dem Verlust der Wichtigkeit, des vermeintlichen Sinn des Lebens, dem Beruf. Aber auch von der Wichtigkeit von Ritualen, von neuen Aufgaben und von Toleranz und Freundlichkeit, um Friedfertigkeit erleben und weitergeben zu können. Es sind Fakten, die jeder bereits einmal gehört haben sollte. In der Zusammenstellung von Pater Grün erhalten sie einen tieferen Sinn, der berührt und liebevoll belehrt.


Ausverkauft: Fast 1.500 Menschen hören aufmerksam den Worten des Benediktinermönchs zu (Foto: Jan Mußweiler).

Lange und stehende Ovationen folgten auf die 60minütige Buchvorstellung. Das Publikum war schlichtweg begeistert. Für Anselm Grün war der Abend noch nicht vorbei, da er noch viele Bücher signierte und Hände drückte, bevor er sich in sein Auto setzte, um nach Hause zu fahren.

Die nächste Wittlicher Lesung im Rahmen des Eifel-Literatur-Festivals mit Daniel Kehlmann (Die Vermessung der Welt) findet am Freitag, 6. Juni 2014, um 20 Uhr, im EVENTUM statt. Eintrittskarten sind noch erhältlich, bei der Buchhandlung Rieping und bei Ticket Regional.