Industriegebiet II

Industriegebiet II

Industriegebiet 2 von oben


Mit 118 Hektar ist das Industriegebiet II das flächenmäßig größte Industrie- und Gewerbegebiet des Stadtgebiets.

 Die ersten Überlegungen zur Ausweisung dieser zusammenhängenden Bauflächen gehen bis in das Jahr 1969 zurück. 

Industriegebiet 2 von oben

Das gesamte Gebiet wird durch die Rudolf-Diesel-Straße erschlossen, die im Süden in die B 50 und im Norden in die B 49 einmündet. Die 600 Meter lange Straße ist heute eine gern benutzte Verbindung zwischen diesen beiden Bundesstraßen. 
Geprägt wird das Industriegebiet II durch große, weltweit bekannte Firmen, die sich schon früh in Wittlich mit ihren Betriebsstätten angesiedelt haben. Ein Beispiel hierfür ist das Reifenwerk Goodyear Germany GmbH, welches sich seit der Produktionsaufnahme in Wittlich auf Expansionskurs befindet. Im Jahre 2004 entstand auf dem Betriebsgelände der Firma Dunlop mit einer 30.000 qm großen Lagerhalle das “europäische Distributionscenter” für LKW-Reifen. 2005 eröffnete die Firma Kainz das BMWAutohaus an der Max-Planck-Straße.

2007 entstand auf einem ca. 22.000 qm großen Grundstück an der Rudolf-Diesel-Straße eine ca. 8.000 qm große Lagerhalle mit Verwaltungsgebäude und Ausstellungsraum für Baubeschläge und Werkzeuge der Firma Lütticken Stahlhandel.

Diese umfangreichen Investitionen von in Wittlich ansässigen Unternehmen sprechen für den Standort. Neben Unternehmen des Handels und zahlreichen Produktionsstätten sind im Industriegebiet II die Berufsbildenden Schulen und das Überbetriebliche Ausbildungszentrum angesiedelt. Das Zollamt und der Zweckverband Wasserversorgung Eifel/Mosel sind ebenso in diesem Industriegebiet zu finden wie die zu den Berufsbildenden Schulen gehörende Großsporthalle. Über die Justus-von-Liebig-Straße besteht eine direkte Verbindung zur Gottlieb-Daimler-Straße im Industriegebiet I a. 

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.