Industriegebiet Wengerohr & Wengerohr Süd

Industriegebiet Wengerohr

Industriegebiet Wengerohr von oben


Das Industriegebiet Wengerohr liegt mit seinen rund 50 ha östlich des Stadtteiles Wittlich-Wengerohr unmittelbar an der Bahntrasse Saarbrücken – Koblenz mit dem Haltepunkt Wittlich Hbf. 

Über die Dr.-Oetker-Straße und Benninghovenstraße, welche durch das Industriegebiet Wengerohr-Süd verlaufen, ist das Industriegebiet Wengerohr über den Verkehrskreisel bei Platten gut zu erreichen. 

Die Verkehrssituation wurde durch die Ortsumgehung Wengerohr und die unmittelbare Anbindung an die A 1/A 48 und die A 60 noch komfortabler. Die B 50/neu mit dem Hochmoselübergang zum Flugplatz Hahn und zum Rhein/Main-Ballungsraum haben den Standort weiter aufgewertet. 

Größter Arbeitgeber und auch gleichzeitig größter Betrieb und Global Player ist die weltweit agierende Firma Dr. Oetker, die am Standort Wittlich zurzeit 1.500 Mitarbeiter beschäftigt. Der Standort wird derzeit erweitert, weitere 120 Mitarbeiter werden benötigt. Mit den Firmen Helmut Meeth Fensterbau, ABF Technik, MSR, PROCONTUR und Ideal Fensterbau Weinstock GmbH sind weitere größere Firmen im Industriegebiet Wengerohr tätig. 


Industriegebiet Wengerohr Süd von oben


Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.

Industriegebiet Wengerohr Süd

 Im Industriegebiet Wengerohr-Süd standen ursprünglich rund 70 Hektar Bauland für neue Gewerbeansiedlungen zur Verfügung. Entlang der Dr.-Oetker-Straße haben sich bereits unter andere namhafte Firmen wie Baustoffe Follmann, Brohl Wellpappe, LVG John Deere, Windhäuser Metallverarbeitung und CityMix Beton angesiedelt. Die Firma Dr. Oetker hat weitläufige Erweiterungsflächen erworben und bereits teilweise bebaut (Verwaltungsbau Piazzetta). Die Wittlicher Firma Clemens errichtet entlang der Dr. Oetker-Straße ihre neues Areal zur Herstellung und weltweitem Vertrieb landwirtschaftlicher Maschinen. Für die Fa. Benninghoven wurde eine weitere Industriefläche mit ca. 33 ha erschlossen. Dort wird die weltweit modernste Produktionsstätte für die Herstellung von Asphaltmischanlagen betrieben.

Die Dr.-Oetker-Straße stellt über die Benninghovenstraße auch die Anbindung des bestehenden Industriegebietes Wengerohr an das überregionale Verkehrsnetz dar. Dies hat zu einer wesentlichen Entlastung der innerörtlichen Straßen in Wengerohr geführt. Von der Verbindung profitieren auch die fast 4.000 in den Industriegebieten Wengerohr und Wengerohr-Süd arbeitenden Menschen, die oft aus den näher liegenden Gemeinden des Hunsrücks und aus den Moselgemeinden kommen. Durch die Fertigstellung der B 50 neu mit dem Hochmoselübergang wurden die Industriegebiete in Wengerohr direkt an die Verkehrsachse A 1 Trier-Koblenz sowie an die A 60 nach Belgien/Benelux angebunden, aber auch Richtung Rhein-Main. Ein Park+Ride-Parkplatz, der direkt an die Fußgängerunterführung des Hauptbahnhofes Wittlich angebunden ist, sorgt für eine komfortable Verbindung.

Einheitlich gestaltete Hinweistafeln weisen LKW-Fahrern und Kunden in den Industriegebieten Wengerohr und Wengerohr-Süd den Weg zu den dort angesiedelten Firmen. Zu Beginn der Dr. Oetker-Straße 50 steht eine Informationstafel mit Lageplan und einer alphabetischen Auflistung der Gewerbebetriebe. Seit 2015 steht in den beiden Industriegebieten Wengerohr und Wengerohr-Süd eine Gigabit – Breitbandversorgung für eine optimale Internetverbindung zur Verfügung.

Industriegebiet Wengerohr Süd von oben


Erweiterung Wengerohr Süd

Eine zusätzliche Erweiterung des IG-W-S wird durch die Stadt Wittlich im Bereich des Hof Braunensteins betrieben. Dort befindet sich eine Fläche von ca.  12,5 ha, die sich jedoch noch nicht vollständig im Eigentum der Stadt befindet.