Das Bild zeigt ein Luftbild von Lüxem

Informationen

Herzlich Willkommen in Lüxem

Lüxem nahm im Jahr 1998 erfolgreich an dem Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" teil. Lüxem wurde mit der Silberplakette ausgezeichnet, auch wegen der anlässlich des
Dorfwettbewerbs gezeigten hohen Motivation der Bewohner. Seitdem trägt Lüxem auch den Beinamen "Wittlich schönste Tochter".

Der Stadtteil konnte seit der Eingemeindung im Jahr 1969 seine Eigenheiten bewahren und bietet eine exzellente Infrastruktur. Lüxem zeigt eine gegliederte Lage und Gestaltung der Gemeindebedarfsflächen sowie geordnete Straßenräume und bedarfsgerechte Wege. Wieder frei gelegte Gewässer bereichern darüber hinaus das Ortsbild.

Geschichtliches

  • Erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1023 in einer Besitzbestätigung für die Abtei St. Maximin Trier
  • Die älteste Form des Ortsnamens war "Lukesinga" und deutet auf fränkischen Ursprung
  • Die Zugehörigkeit zur Abtei Maximin überdauerte mehrere Jahrhunderte
  • Eine Pfarrei wird schon 1291 erwähnt ("parochia...in Luckesingin")
  • Tabakanbau seit dem frühen 18. Jahrhundert
  • In einer von Kurfürst Clemens Wenzelslaus 1783 geforderten Beschreibung aller Amtsverwaltungen heißt es:
    "Lüxem ist zum Teil Gräflich Blankenheimisch und zum Teil Kufürstlich Trierisch. Zwei Bäche, die sich unten im Dorf zusammenspitzen, machen die Territorialgrenze"
  • Infolge der Französischen Revolution wurden die Lüxemer Bauern frei; der von ihnen bewirtschaftete Boden ging in ihr persönliches Eigentum über
  • 1789 Belegung der Schule mit dem Lehrer Andreas Müller
  • 1863 unterrichtet Mathias Latz und legt eine Schulchronik an
  • 1866 Neubau einer Schule
  • 1907 Eröffnung der Mädchenschule
  • 1902 erstes Telefon in Lüxem
  • 1912 Grundsteinlegung durch Vertragsverhandlung für Anbindung des Dorfes an das Stromnetz
  • 1932 Gründung einer Genossenschaft zur Bereitstellung von Weideland für Kleinlandwirte auf neu gerodetem Ackerland
  • 1958 Erst Inangriffnahme zur Ausweisung von Bauplätzen
  • 1968 Lüxem wird an den Omnibusverkehr angeschlossen
  • Mit der Verwaltungsreform wurde Lüxem 1969 zur Stadt Wittlich eingegliedert

Entwicklung Einwohnerzahlen

1787114
1885434
1905469
1939674
1969854
19961310
20191277

Wissenswertes

  • Fertigstellung der Kanalisation ohne Hebeanlagen in der Ortslage
  • Einweihung des Kindergartens
  • Bau der Tennisanlage
  • Sportplatzneubau
  • Bau eines neuen Friedhofes und einer Einsegnungshalle
  • Fertigstellung Baugebiet Wenigenberg, Sterenbach und Weisrink
  • Bau einer Brunnenanlage in der Straße "Im Bungert"
  • Zwei der ehemals sieben Schmerzkreuze erneuert und damit wieder vervollständigt
  • Rundwanderweg um Lüxem angelegt
  • Eröffnung des historischen Rundgangs mit Beschilderung
  • Erstellung eines neuen Dorfentwicklungskonzeptes
  • Preisverleihung für den Seniorenmittagstisch
  • Auszeichnung beim Ideenwettbewerb "Zu Hause alt werden"
  • Überregional erfolgreiche Vereinsstrukturen
  • Instandsetzung der Grillhütte am Steinbruch
  • Flurbereinigungsverfahren "Naherholungsgebiet Weisrink"
  • Einrichtung eines Jugend- und Dorfgemeinschaftsraumes im Pfarrheim
  • Neuanlage Spielplatz "Am Weisrink"
  • Erneuerung der Holzbrücken über den Sterenbach 
  • Initiative zur Erstellung eines Hochwasserschutzkonzeptes


Ortsvorsteher

  • 1969 - 1974 Josef Schäfer
  • 1974 - 1979 Reinhold Roth
  • 1979 - 2004 Helmut Konrad
  • 2004 - 2019 Peter van der Heyde
  • seit 2019 Sebastian Klein

Vereine

  • Sportverein SV "Grünewald" 1928 Lüxem e.V.
  • Musikverein Lüxem 1956 e.V. 
  • Dorfverein Lüxem
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Pfarrgemeinde St. Maria Magdalena Lüxem 
  • Kirchenchor Bombogen - Lüxem

Besonderheiten

  • Tabaktrockenschuppen - erbaut um 1955
  • 1994 1. Preis in der Hauptklasse, Staatsehrenpreis in Silber Land Rheinland-Pfalz
  • Auszeichnungen: Wettbewerbe "Unser Dorf soll schöner werden, unser Dorf hat Zukunft" - 1998 Silberplakette im 19. Bundeswettbewerb
  • 1998 Ehrenpreis in Gold in der Sonderklasse Rheinland-Pfalz
  • 2015 und 2016: Ideenwettbewerb "Zu Hause alt werden"