Neuerburg

Ortsbeirat Neuerburg

Stadtteil Neuerburg - ein Portrait

Ein tolles Ensemble ergeben in Neuerburg der Festplatz, das Vereinshaus und das Feuerwehrgerätehaus, die alle in unmittelbarer Nachbarschaft angelegt sind (Foto: Jan Mußweiler).

Mit 826 Hektar Gesamtfläche ist Neuerburg der größte Wittlicher Stadtteil. Neuerburg ist aber auch die jüngste der 1969 eingemeindeten Ortschaften. Diese entstand Ende des 13. Jahrhunderts als eine zur namens gebenden gehörenden Siedlung am Fuße des Burgberges. Dessen weithin sichtbare Kegelform ist auch heute noch das Wahrzeichen des Wittlicher Tales. Der „Neuerburger Kopf“ misst eine Gesamthöhe von 287 Metern. Mit einem Entstehungsalter von rund 110 Millionen Jahren gehört er zu den ältesten vulkanischen Aktivitäten Deutschlands.

Nach knapp einjähriger Bauzeit wurde am 15. August 2010 das neue Vereinshaus feierlich eingeweiht. Damit wurde ein Herzenswunsch der Neuerburger Bürger erfüllt. Der große Multifunktionsraum bietet mit 141 Quadratmeter Fläche Platz für bis zu 100 Personen. Am 24. Januar diesen Jahres wurde das neue Feuerwehrgerätehaus feierlich eingeweiht. Das Gebäude misst 18,10 Meter x 14,03 Meter und umfasst eine bebaute Grundfläche von 230 Quadratmetern. Es beherbergt nun die zusammengelegten Einheiten aus Neuerburg und Dorf. Unter der Führung von Oberbrandmeister Stefan Berg ist die Einheit III der Freiwilligen Feuerwehr Wittlich für rund 1.500 Einwohner zuständig.

Der neue Ortsbeirat hat sich am 1. August konstituiert. Ortsvorsteher ist Udo Reihsner, 1. Stellvertreter ist Carlo Bauer und 2. Stellvertreterin ist Susanne Becker. Weitere Mitglieder des Ortsbeirats sind Natalie Berg, Johann Kusch, Albert Braun, Martin Molter und Rainer Mußweiler.

 

 

Nach oben