Kommunale Wärmeplanung

Unser Fahrplan zur nachhaltigen Wärmeversorgung in Wittlich

Kommunale Wärmeplanung-1

Kommunaler Wärmeplan 

Ziel der Wärmeplanung ist es, den vor Ort besten und kosteneffizientesten Weg zu einer klimafreundlichen und fortschrittlichen Wärmeversorgung zu ermitteln.

  • Warum brauchen wir einen Wärmeplan?

    Die Wärmeversorgung macht in Deutschland mehr als 50 Prozent des gesamten Endenergieverbrauchs aus und verursacht damit einen Großteil des CO2-Ausstoßes. Denn rund 80 Prozent der Wärmenachfrage wird derzeit durch den Einsatz von fossilen Brennstoffen wie Gas und Öl gedeckt, die aus dem Ausland bezogen werden. Von den rund 41 Millionen Haushalten in Deutschland heizt nahezu jeder zweite mit Gas und knapp jeder vierte mit Heizöl. Fernwärme macht aktuell rund 14 Prozent aus, jedoch wird diese bisher ebenfalls überwiegend aus fossilen Brennstoffen gewonnen.

    Wie stark die Preise von Gas und Öl ansteigen können, wurde uns in den letzten Jahren vor Augen geführt. Innerhalb kürzester Zeit verteuerten sich die Heizkosten aufgrund deutlicher Preissteigerungen dieser beiden fossilen Brennstoffe enorm. Für eine zukunftsfeste, verlässliche und vor allem bezahlbare Wärmeversorgung soll Wärme zukünftig nur noch aus Erneuerbare Energien und der Nutzung unvermeidbarer Abwärme aus z. B. Industrieanlagen und Rechenzentren erzeugt werden.

  • Welche Inhalte hat der Wärmeplan?

    Damit die Umstellung von fossilen Energietrögern auf Erneuerbare Energien und unvermeidbare Abwärme gelingt und wir unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zügig überwinden können, werden wir strategisch planen, welche Gebiete in welcher Weise mit Wärme (z. B. dezentral oder leitungsgebunden) versorgt werden sollen und in welcher Weise erneuerbare Energien und unvermeidbare Abwärme bei Erzeugung und Verteilung genutzt werden können.

  • Was kann ich selbst zur Erstellung des Wärmeplans beitragen?

    Helfen Sie mit und füllen den Fragebogen für Privathaushalte aus. Diesen finden Sie im Download-Bereich auf der rechten Seite. Warum? Der kommunale Wärmeplan wird auf Basis unterschiedlicher Datensätze sowie statistischer Kennzahlen erstellt. Wo immer möglich, werden tatsächliche Verbrauchsdaten und Angaben von Endverbrauchern genutzt. Mit Hilfe der konkreten Angaben von Unternehmen, Privathaushalten und Gewerbetreibenden können wir so ein noch genaueres Bild des Wärmeverbrauchs in der Stadt zeichnen und damit die Maßnahmen für die Wärmeplanung noch zielgenauer erarbeiten. 

    Schicken Sie den aufgefüllten Fragebogen gerne in digitaler Form an klimaschutz@stadt.wittlich.de oder geben Sie ihn bei der Stadtverwaltung Wittlich ab.