Haushaltsrede der FDP Stadtratsfraktion

21.12.2018

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Rodenkirch,
sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung,
liebe Kolleginnen und Kollegen des Rates,
verehrte Vertreter der Presse,
verehrte Bürgerinnen und Bürger, 

Der Haushalt 2019 ist ausgeglichen, die Wirtschaft floriert und die Stadt Wittlich hat sehr gute Gewerbesteuereinnahmen. Die Prognosen für die nächsten Jahre stehen gut.

Wie in den letzten Jahren begrüßen wir Freien Demokraten es sehr, dass auch in der Zukunft Schulden abgebaut und Rücklagen gebildet werden.

Spare in der Zeit, dann hast du in der Not.

So können  für unsere größeren Bauvorhaben, wie:

Umgestaltung des Stadthauses
Projekt „Mehrgenerationenhaus – Kita – Haus der Jugend und
Umbau Schwimmbad

auf diese Rücklagen zurückgegriffen werden. 

Bereits im letzten Jahr haben wir große Projekte gestemmt. Der Umbau des Karrstrassenparkplatz und die Neugestaltung des Lieserufers wurden ein voller Erfolg.  Der Antrag der FDP von 2011, das Haus neben der Synagoge abzureißen und den Platz optimal zu gestalten, wurde in 2018 fertiggestellt. 

Keine Neuverschuldung, das sollte auch im kommenden Jahr unser Motto sein.

Die Entwicklung als Industrie- und Gewerbestandort gestaltet sich bestens. Neue Gewerbegebiete werden im Laufe der Zeit erschlossen. Doch sollten wir darauf achten, dass die Wittlicher Senke weiterhin lebenswert bleibt und nicht übermäßig zugebaut oder gar verbaut wird. Die grüne Lunge Wittlichs sollte erhalten bleiben. Ebenfalls darf die Landwirtschaft nicht vergessen werden. Ihnen müssen ausreichend Flächen für die Bewirtschaftung bleiben.

Investitionen für unsere Kinder und Jugendlichen halten wir als FDP für besonders wichtig, denn: Unsere Kinder sind unsere Zukunft!

An der Stelle sei die Erweiterung der Grundschule Meistermann erwähnt. Doch auch die Digitalisierung unserer Grundschulen muss gefördert werden, um den Schülerinnen und Schülern im digitalen Zeitalter einen optimalen Umgang mit Medien und somit eine bestmögliche Zukunft zu ermöglichen. 

Mit dem Projekt Alwin und den Zuschüssen die durch die Stadt Wittlich geflossen sind, um die Modernisierung und Entstehung von neuem Wohnraum zu ermöglichen, werden aus der Sicht der FDP, neue Impulse für die Wiederbelebung der Innenstadt gesetzt.

Eine große Herausforderung sehen wir in der Förderung des Tourismus und Menschen von außerhalb für Wittlich und unsere schöne Heimat zu begeistern. Mit geführten Radtouren, Wanderungen, Paragliding und Wellness sollen aber nicht nur Sportbegeisterte in unsere schöne Stadt gelockt werden. Einen Slogan hat die FDP auch schon zur Hand:

„WIL(L) erleben“ 

Lobend erwähnen möchten wir wie immer Frau Scheid und ihr Team vom Kulturamt für die hochwertige, überregional geschätzte Arbeit in der Stadtbücherei Wittlich, in der Galerie im Alten Rathaus und unserem „Histörchen“. Dank auch an Frau Röhr für ihren unermüdlichen Einsatz in der Casa Tony M.  und der Stiftung Stadt Wittlich.

Zum Schluss möchten wir uns im Namen der FDP Stadtratsfraktion bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung, besonders bei Ihnen Frau Rees und allen, die aktiv an diesem Haushalt mitgewirkt haben, recht herzlich bedanken. Ebenso möchten wir uns bei Herrn Schäfer und seinem Team der Stadtwerke, der freiwilligen Feuerwehr, dem Forstamt Wittlich, sowie bei allen Räten für das kollegiale Miteinander herzlich bedanken.

Allen eine besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für das kommende Jahr.

Die FDP Stadtratsfraktion stimmt dem Haushalt 2019 zu. 

Jutta Zens-Hilsemer
Stellv. Fraktionsvorsitzende


Nach oben