Der Eifel-Camino - Auf den Spuren der Jakobspilger

24.01.2019

Offizielle Übergabe der Hinweistafel Eifel-Camino in Wittlich (Foto: Verena Kartz).

Hinweistafel Eifel-Camino in Wittlich

Am vergangenen Dienstag, 22. Januar wurde die Hinweistafel zum Eifel-Camino an die Stadt Wittlich offiziell überreicht. Somit ist das Werk von Heinz Schäfer vollbracht. Er hatte sich im Auftrag der St.- Matthias-Bruderschaft Mayen darum gekümmert, dass am Hauptweg von Andernach bis Trier insgesamt 22 Tafeln aufgestellt werden. Mit Wittlich seien nun alle Hinweistafeln aufgestellt.

Heinz Schäfer dankte in seiner Ansprache dem Pfarrgemeinderat der Kirche St. Markus, dem Bürgermeister der Stadt Wittlich, den zahlreichen Unterstützern des Projektes, sowie natürlich den Vertretern der Sparkasse und der Volksbank - für die Spenden von jeweils 500 Euro. Das Geld wurde genutzt, um Layout und Material der Tafel zu bezahlen. Der Restbetrag und die Kosten für das Aufstellen übernimmt die Stadt Wittlich. Die Hinweistafeln informieren  den Wanderer über die Streckenführung, die St.-Bruderschaft und einige Baudenkmäler am jeweiligen Standort.

In Wittlich weist die Tafel natürlich auf den Hochaltar in St. Markus, aber auch auf den Marktplatz, die Alte Posthalterei und das Alte Rathaus hin. Dafür wird der Weg in Kürze auch so um geschildert, dass die Pilger durch den Kern der Altstadt gehen, die schönen Fassaden rund um den Marktplatz bewundern und sich sogar dann an der Tourist-Information ihren Pilger-Stempel geben lassen können. Die Tourist-Information ist eine von drei Stellen, an denen sich die Pilger im Pilger-Ausweis quittieren lassen können, dass sie in Wittlich waren – das geht auch im katholischen Pfarramt und in Restaurant Café Daus.

Der Bürgermeister Joachim Rodenkirch freute sich in seiner Ansprache über das gelungene Layout und den Mehrwert der Informationen, die der Pilger durch die Tafel erhält, wenn er durch Wittlich zieht. Besonders in der heutigen Zeit scheine es, dass das Pilgern aktuell eine Renaissance erhalte: Das „Sinn-Suchen“, Innehalten und „den eigenen Weg finden“ gewinne wieder mehr an Bedeutung und ziehe sich durch alle Altersgruppen. Passend dazu wird am 10. Mai 2019 in Wittlich-Wengerohr zusammen mit Bürgermeister und Ortsvorsteher der Pilgerstein feierlich eingesegnet.


Nach oben