Berliner Compagnie

12.12.2019

Die „Berliner Compagnie“ nach 2017 am 24. März 2020 erneut nach Wittlich, um „Die Sehnsucht nach dem Frühling“ in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge um 19 Uhr aufzuführen (Foto: privat).

Theaterstück über eine syrische Familie

Auf Einladung des Kulturamtes der Stadt Wittlich kommt die „Berliner Compagnie“ nach 2017 am 24. März 2020 erneut nach Wittlich, um ihre nun bereits 30. Theaterproduktion in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge um 19 Uhr aufzuführen.

„Die Sehnsucht nach dem Frühling“ heißt das wie immer hochaktuelle und berührende Stück.

Zum Inhalt: was im März 2011 als friedlicher Protest gegen eine repressive Diktatur begann, wurde zum blutigsten Konflikt unserer Gegenwart. Der Krieg in Syrien hat bisher fast eine halbe Million Todesopfer gefordert, 13 Millionen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, die Lebenserwartung ist um 20 Jahre gesunken, 11 Millionen Menschen wurden in die Flucht getrieben. Die meisten der Geflüchteten fanden im Land selbst oder in den Nachbarländern Aufnahme, Hunderttausende gelangten nach Deutschland. Hier wurden sie von den einen mit Empathie und großem Engagement aufgenommen, von anderen mit Ablehnung, Hass oder gar mit tätlichen Angriffen.

Im Zentrum des Theaterstückes: eine syrische Familie, zerrissen wie das Land. Verfolgt wird das Geschick dieser Familie über mehrere Jahre, von 2011 bis zur Gegenwart, das Publikum erlebt sie mal zusammen, mal getrennt, an verschiedenen Orten in Syrien (Daraa, Damaskus, Homs, Jarmouk, Ghouta, Al-Raqqqa, Aleppo) und erfährt nicht nur die ganze Bitterkeit des Krieges, sondern ist auch in Lage, Anteil an dem verzweifelten Bemühen syrischer Menschen um ein friedliches Miteinander, um Versöhnung zu nehmen.

Der Eintritt kostet 12 Euro (ermäßigt 8 Euro). Die Karten sind im Kulturamt und an der Abendkasse erhältlich.

Kulturamt der Stadt Wittlich, Neustraße 2, 54516 Wittlich, 06571/1466-0, info@kulturamt.wittlich.de
Öffnungszeiten: dienstags bis samstags: 11 bi 17, sonn- und feiertags: 14 bis 17 Uhr


Nach oben