Öffentliche Bekanntmachung

07.09.2017

Bebauungsplan WW-20-01 "St. Paul, 2. Bauabschnitt, 1. Änderung“
Erneute eingeschränkte öffentliche Auslegung

vom 18. September 2017 bis 23. Oktober 2017

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 29. Juni 2017 dem geänderten Planentwurf des Bebauungsplanes WW-20-01 "St. Paul, 2. Bauabschnitt, 1. Änderung“ zugestimmt und die Durchführung der erneuten eingeschränkten öffentlichen Auslegung gemäß § 4a Abs.3 BauGB i.V. mit § 3 Abs. 2 BauGB und § 13a BauGB beschlossen.

Das ca. 2 ha große Plangebiet an der Arnold-Janssen-Straße umfasst einen Teil des Sondergebietes "Generationsübergreifendes Wohnen" im Geltungsbereich des Bebauungsplans WW-20-00 "St. Paul, 2. Bauabschnitt". Der Geltungsbereich ist auf dem nachfolgenden Planausschnitt unmaßstäblich dargestellt.

 Geltungsbereich Bebauungsplan WW-20-01 "St. Paul, 2. Bauabschnitt - 1. Änderung"

Gemäß § 13a Abs.3 wird hiermit bekannt gemacht, dass der Bebauungsplan als Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt wird. Die Öffentlichkeit kann sich über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung vom 18. September 2017 bis 23. Oktober 2017 unterrichten und sich in diesem Zeitraum zur Planung äußern.

Gemäß § 4a Abs.3 BauGB i.V. mit § 3 Abs.2 BauGB wird der Entwurf des Bebauungsplanes WW-20-01 "St. Paul, 2. Bauabschnitt, 1. Änderung“ mit der Begründung und den bereits vorliegenden wesentlichen umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit vom 18. September 2017 bis 23. Oktober 2017 bei der Stadtverwaltung Wittlich, Schloßstraße 11, Zimmer 316a, während der Dienststunden (Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr, zusätzlich Montag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr) öffentlich ausgelegt.

Nach vorheriger telefonischer Vereinbarung kann der Bebauungsplanentwurf auch außerhalb der vorgenannten Öffnungszeiten eingesehen werden. Anregungen können während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Gemäß § 4a Abs.3 Satz 2 BauGB wird bestimmt, dass Stellungnahmen nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können.

Die Planunterlagen stehen ergänzend während des Zeitraums vom 18. September 2017 bis 23. Oktober 2017 auch im Internet unter der Adresse www.wittlich.de/leben-und-wohnen/bauen-und-umwelt/bauleitplaene.html zur Verfügung.

Es können nachfolgende umweltbezogene Informationen eingesehen werden:

Begründung mit Umweltbelangen u.a. mit folgenden Informationen:

  • Planungsvorgaben/fachübergreifende Restriktionen
  • Beschreibung und Bewertung planungsrelevanter örtlicher Umweltbelange (Menschen/Gesundheit/Bevölkerung, Boden, Wasser, Klima/Luft, Arten und Biotope/ Biologische Vielfalt, nachgewiesene und potentielle Artenvorkommen, Landschaftsbild/Erholung/Fremdenverkehr, Kultur- und Sachgüter)
  • Zu erwartende planungsrelevante Auswirkungen und erforderliche Kompensationsmaßnahmen (Raumordnerische Auswirkungen, Auswirkungen auf Kulturgüter/Bodendenkmäler, Auswirkungen auf Menschen/Gesundheit - Lärmimmissionen, Auswirkungen auf sonstige Sachgüter)

(Büro Stolz, Stadtplaner, Longuich und Högner Landschaftsarchitektur, Minheim,  04.07.2017)
Umweltbezogene Stellungnahmen im Rahmen der durchgeführten öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB  vom 20.02.2017 bis 27.03.2017:

  • Stellungnahme der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Wittlich vom 27.03.2017 u.a. mit Aussagen zur Bauleitplanung und zum Naturschutz
  • Stellungnahme der SGD Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Bodenschutz, Trier vom 15.03.2017 u.a. mit Aussagen zur stillgelegten „Nato-Pipline“ 
  • Stellungnahme des Landesamtes für Geologie und Bergbau, Mainz vom 22.03.2017 mit Aussagen zum Bergbau/Altbergbau, Boden und Baugrund (allgemein, mineralische Rohstoffe, Radonprognose)
  • Stellungnahme der Landwirtschaftskammer, Rheinland-Pfalz, Dienststelle Trier vom 27.02.2017 u.a. mit Aussagen zu den Auswirkungen auf die Landwirtschaft

Es wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen während der Auslegungsfrist abgegeben werden können und, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Wittlich, den 5. September 2017
Stadtverwaltung Wittlich
Joachim Rodenkirch
Bürgermeister


Nach oben