Bernard Clemens Förderpreis zum 9. Mal verliehen

02.07.2020

Die diesjährige Verleihung des Bernhard Clemens Förderpreis: vordere Reihe v.l.n.r.: Jule Heinzelmann, Sophie Falkenburg, Lucian Andonii, Serap Yigit, Zoe Ludwig, Marie Hermanns

Am 30. Juni 2020 wurden die besten Schülerinnen und Schüler der drei Wittlicher Gymnasien und der beiden Realschulen durch den Bürgermeister der Stadt Wittlich, Joachim Rodenkirch, im Alten Rathaus Wittlich ausgezeichnet.

Der Bernard Clemens Förderpreis wurde im Jahre 2012 ins Leben gerufen und ist mittlerweile mit insgesamt 18.000 Euro dotiert. Er wird getragen von den Firmen CLEMENS Technologies, ELSEN Holding und der NEUEN Apotheke in Wittlich.  

Der Preis besteht aus einem frei verfügbaren Teil in Höhe von 250 Euro bzw. 500 Euro und einem zweckgebundenen Betrag zwischen 2.000 Euro und 5.000 Euro. Dieses Geld darf für einen Auslandsaufenthalt mit sozialem oder beruflichem Hintergrund, eine Sprachreise oder ein Auslandsemester eingesetzt werden.

Bis heute wurden insgesamt 132.000 Euro als Preisgelder zur Verfügung gestellt.

Die deutsche Wirtschaft lebt vom Export: Nichts ist wichtiger, als Sprachen zu sprechen und andere Kulturen zu verstehen und im eigenen Land offen zu werden für Zuwanderung, Flüchtlinge, fremde Gebräuche und fremde Religionen, sagen die preisstiftenden Firmen. Sie wollen mit ihrer Auszeichnung genau dies unterstützen.

Ausgezeichnet wurden Serap Yigit und Zoe Ludwig (Kurfürst-Balduin Realschule plus) mit jeweils 1.125 Euro sowie Lucian Andonii (Clara-Viebig Realschule plus) mit 2.250 Euro, Sophie Falkenburg (Peter-Wust Gymnasium) und Jule Heinzelmann (Cusanus Gymnasium) mit jeweils 4.000 Euro und Marie Hermanns mit dem besten Abitur des Technischen Gymnasiums und der Stadt Wittlich mit 5.500 Euro.


Nach oben