Stadt Wittlich stellt Klimaschutzmanager ein

07.10.2021

Bürgermeister Joachim Rodenkirch heißt den neuen Klimaschutzmanager Johannes Praeder (2.v.l.) gemeinsam mit Fachbereichsleiter Hans Hansen und der stellvertretenden Personalratsvorsitzenden Petra Hoffmann herzlich willkommen (Foto: Sebastian Klein).

Vergangene Woche konnte Bürgermeister Joachim Rodenkirch Johannes Praeder als neuen Mitarbeiter der Stadtverwaltung herzlich willkommen heißen. Der studierte Geograph Johannes Praeder hat zum 1. Oktober die neu geschaffene Stelle Klimaschutzmanager bei der Stadt Wittlich angetreten. Bürgermeister Joachim Rodenkirch freute sich, dass ein gebürtiger Wittlicher nach Studium und Arbeitserfahrungen unter anderem bei der Kreisverwaltung Bad Neuenahr-Ahrweiler die Stelle innerhalb der Stadtverwaltung Wittlich besetzt und wünschte ihm alles Gute für sein Wirken. Diesen Wünschen schlossen sich die stellvertretende Personalratsvorsitzende Petra Hoffmann und der Fachbereichsleiter Hans Hansen gerne an.

Integriertes Klimaschutzkonzept - was ist das eigentlich?Das integrierte Klimaschutzkonzept soll die Grundlage für die zukünftige Ausrichtung der Stadtverwaltung und der Politik in Sachen Klimaschutz darstellen. Dabei gilt es, zunächst die Ausgangssituation genau zu analysieren. Hierzu zählt beispielsweise die Erstellung einer Treibhausgasbilanz, um die größten Handlungs- und Potenzialfelder zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu identifizieren. Dazu werden umfangreiche Datengrundlagen geschaffen, um genaue Aussage über die Quellen der Emissionen zu erhalten.

Aufbauend auf dieser Analysen werden anschließend Potenziale zur Einsparung von Treibhausgasen ermittelt und in Szenarien Entwicklungspfade aufgezeigt, die den Weg für die Zukunft skizzieren sollen.

Diese theoretischen Vorarbeiten stellen die Basis dar, um gemeinsam mit der Politik, der Verwaltung und den entsprechenden Akteuren (z.B. Landwirtschaft, Industrieunternehmen oder Energiewirtschaft) Maßnahmen zur CO2-Reduktion zu erarbeiten, die dann Einzug in das Klimaschutzkonzept finden sollen. Hierbei steht aber vor allem auch die Beteiligung der Bevölkerung im Vordergrund, da Klimaschutz und die Reduzierung des CO2-Ausstoßes eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist, die nur gemeinsam bewältigt werden kann.

In einer umfangreichen Bürgerbeteiligung und mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit sollen Ideen, Bausteine und Maßnahmen des Konzepts regelmäßig mit der Bevölkerung kommuniziert und diskutiert werden, um gemeinsam die beste Lösung für die Stadt zu finden.

Die Wittlicherinnen und Wittlicher sind aufgerufen, ihre Fragen, Ideen und Anregungen für den Klimaschutz zu sammeln und gerne bereits jetzt mit dem Klimaschutzmanagement in Kontakt zu treten: Johannes Praeder, Telefon 06571/17-1252, E-Mail: johannes.praeder@stadt.wittlich.de


Nach oben