Mitteilung zur befristeten Umsatzsteuerabsenkung

31.07.2020

betreffend die Feststellung der Wasserzählerstände für die Jahresverbrauchsabrechnung

Gemäß dem Schreiben vom Bundesministerium der Finanzen vom 30.06.2020 (III C 2 – S 7030/20/10009:004) (2020/0610691)

„wird es nicht beanstandet, wenn Rechnungen über Abschlagszahlungen, die nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Januar 2021 fällig werden, nicht berichtigt werden, sofern dementsprechend Umsatzsteuer in Höhe von 19 Prozent bzw. 7 Prozent abgeführt und erst in der Endabrechnung nach den Grundsätzen zutreffend abgerechnet wird.“

„Sofern die Ablesezeiträume zu einem Zeitpunkt nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 01. Januar 2021 enden, sind grundsätzlich die Lieferungen des gesamten Ablesezeitraums den ab 01. Juli geltenden Umsatzsteuersätzen von 16 Prozent bzw. 5 Prozent zu unterwerfen.“

Dies bedeutet, dass eine Zwischenablesung somit nicht erforderlich ist, die Vorausleistungen 2020 mit der Umsatzsteuer in Höhe von 7% gefordert werden und in der Endabrechnung (sofern Ablesezeitpunkt nach dem 30.06.2020 und vor dem 01.01.2021) die Umsatzsteuer in Höhe von 5% berechnet wird.

Ablesungen/Verbräuche, abweichend vom 31. Dezember 2020, werden entsprechend hoch- bzw. runtergerechnet!

Stadtwerke Wittlich


Nach oben