Initiative zum Erhalt des Freibades übergibt Unterschriftenliste

06.09.2019

v.l.n.r.: Hildegard Adams, Jörg Krames, Dr. Bernhard Simon, Dr. Ellen Stähr, Bürgermeister Joachimm Rodenkirch, Andres Scholtes (Foto: Thomas Steinmetz).

Aufgrund deutlich vorliegender Baumängel ist die Sanierung des Vitelliusbades seit 2013 Thema im Stadtrat und in der Verwaltung. Dem Wunsch des Stadtrates nach entsprechender Bürgerbeteiligung und Transparenz wurde in mehreren Informationsveranstaltungen und öffentlichen Gremiensitzungen nachgekommen. Anregungen und Wünsche der teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger, Schulen und Vereine wurden von den Planern soweit wie möglich aufgenommen und in der Konzeptionierung eines Kombibades berücksichtigt. Die in der Einwohnerversammlung am 20. Februar 2019 in der vollbesetzten Synagoge vorgestellte Vorplanung stieß auf breite Zustimmung.

Nachdem die Vorplanungen nach einem EU-weiten Ausschreibungsverfahren inzwischen weitestgehend abgeschlossen sind, wendet sich jetzt eine Initiative mit einer Unterschriftenaktion gegen die aktuelle Planung zum Umbau und zur Sanierung des Vitelliusbades.

Am 29. August 2019 hat Bürgermeister Joachim Rodenkirch die gesammelten Unterschriften (über 4.000 Stück) in seinem Dienstzimmer entgegengenommen und dabei sehr bedauert, dass die Initiatoren der Unterschriftenaktion nicht die Gelegenheit genutzt hätten, ihre Interessen in einer der zahlreichen Veranstaltungen, die dem Planungsprozess vorgeschaltet waren, einzubringen. Er wird den Stadtrat entsprechend informieren.

In diesem Zusammenhang weist die Stadtverwaltung bereits jetzt darauf hin, dass

am Mittwoch, den 25. September 2019,
um 18 Uhr
im EVENTUM der Stadt Wittlich, Brautweg

eine weitere Informationsveranstaltung zur Projektentwicklung des Vitelliusbades stattfinden wird. Der Bürgermeister und die im Stadtrat vertretenen Parteien sowie Fachleute der beauftragten Büros und der Verwaltung werden die Planung und die damit verbundenen Zwangspunkte und Erfordernisse nochmals detailliert vorstellen. Konstruktive Anregungen werden gerne entgegengenommen. Gerne stehen die Damen und Herren Rede und Antwort zu offenen Fragen.


Nach oben