Illegale Müllentsorgung im Stadtwald

07.10.2021

Illegale Müllentsorgung im Stadtwald ist verboten (Foto: Mario Sprünker).

In den letzten Wochen und Monaten kommt es gehäuft zu Meldungen von Waldbesuchern, dass im Stadtwald illegal Müll entsorgt wurde. Es ist ein Anblick, der Waldbesucher und die Mitarbeiter des Forstreviers Wittlich regelmäßig fassungslos werden lässt: Sperrmüll im Wald. Bauschutt, Batterien, Gartenabfälle, ausrangierte Möbel, Waschmaschinen; es gibt nichts, was nicht schon einmal am Rande von Waldparkplätzen oder Waldwegen illegal abgeladen wurde.

Hierdurch entstehen dem Steuerzahler nicht nur enorme Kosten für die Entsorgung, sondern auch das Ökosystem Wald wird erheblich geschädigt. Der Müll enthält meist chemische Bestandteile oder Giftstoffe. Asbest, Blei, Öle oder Kühlmittel, die mit der Hilfe des Regens in den Waldboden und anschließend bis in das Grundwasser eindringen können. So bedrohen sie Pflanzen, Tiere und Menschen gleichermaßen. Auch die Entsorgung privater Gartenabfälle ist schädlich und verboten. Sie schleppen die Samen gebietsfremder Pflanzenarten (sogenannte Neophyten) ein, die heimische flanzen verdrängen.

Jedem der absolut verantwortungslose Müll oder Gartenabfälle im Wald drohen erhebliche Konsequenzen. Nicht nur die Entsorgungskosten, sondern auch ein Bußgeld aufgrund der begangenen Ordnungswidrigkeit drohen dem Umweltfrevler. Müllablagerung von beispielsweise krebserregendem, entzündlichem oder explosivem Müll, stellt sogar einen Straftatbestand dar.

Erfreulich ist, dass in den letzten Monaten einige Fälle illegaler Müllentsorgung angezeigt und aufgeklärt werden konnten.

Revierförster Mario Sprünker appelliert nochmals eindringlich, Abfälle jeglicher Art sachgerecht zu entsorgen.


Nach oben