FELT – eine tänzerische Hommage an den Tastsinn

02.05.2019

Tänzerin und Choreographin Elisabeth Schilling führt ihr neues Stück in Wittlich auf
Eintritt frei – Tickets ab sofort erhältlich

Nachdem Elisabeth Schilling bereits im Jahr 2017 mit ihrem Stück „SIXFOLD“ zu Gast im Museum von Tony Munzlinger war, wird sie in der Woche vom 7. bis 10. Mai 2019 mit ihrer neuen Arbeit „FELT“ (engl. Filz /gefühlt) nach der Premiere in Luxembourg und vor Beginn der internationalen Tournee zu Gast in ihrer Heimatstadt sein und das neue Stück am Donnerstag, 9. Mai 2019, 20 Uhr in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge, Himmeroder Straße 44 in Wittlich zur Aufführung bringen.

Die gebürtige Wittlicher Tänzerin und Choreographin Elisabeth Schilling möchte interessierten Besuchern mit ihrem neuen Stück „FELT“ in der „CASA Tony M. – Museum Tony Munzlinger / Synagoge Wittlich“ einen Einblick in choreographische Prozesse verschaffen. (Foto: Martine Pinnel)

Was machen Materialien und Formen mit uns, wenn sie uns umgeben? Was machen wir mit ihnen? Wie berühren sie uns? Wie berühren wir sie?

Zwischen Installation und Performance versteht sich die interdisziplinäre Produktion FELT als Hommage an den Tastsinn und wird, gehüllt in Klänge, für das Publikum unmittelbar erfahrbar. Vor den Augen der Zuschauer und um ihre Körper entstehen Kaskaden von Bildern, zwischen Unbelebtem und Lebendigem zwischen Geometrie und Phantasma.

Haut und Stoff, in Form gebracht, gehalten durch Knochen und Muskulatur, bilden selbst eine Textur der Bewegung und schaffen Raum für Imagination: Im einen Moment noch bewegte Skulptur, ein Fluss aus Stoff, im nächsten Moment abstrakte Landschaft oder amorphes Wesen?

Der Eintritt ist frei – Tickets (freie Platzwahl) sind ab sofort in der Kartenvorverkaufsstelle im Alten Rathaus am Markt in Wittlich erhältlich (Telefon 06571-146614).

FELT wurde, initiiert von der Tänzerin und Choreographin Elisabeth Schilling, gemeinsam mit einem internationalen Team entwickelt: den Designern und bildenden Künstlern Mélanie Planchard und Eric Schuhmacher, dem Komponisten Andréas Papapetrou, der Kuratorin Simone Stewart, dem Dramaturgen Moritz Gansen und den Rechercheunterstützern Dr. Nele Lipp und Tim Nunn. Es handelt sich um eine Produktion der Making Dances a.s.b.l. und wurde gefördert durch die Silvio und Waltraud dell` Antonio-Kunsmann-Stiftung Wittlich, Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz, der Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, TROIS C-L, Cercle Cité Luxembourg, Goethe Institute Glasgow, Ministère de la Culture Luxembourg, Fondation Indépendance Luxembourg, Sparkasse Mittelmosel EMH, Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG.

Über Elisabeth Schilling
Elisabeth Schilling (www.elisabethschilling.com), geboren in Wittlich, ist Tänzerin und Choreographin. Ihr Studium absolvierte sie an Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt am Main sowie am TrinityLaban Conservatoire of Music and Dance in London und an der London Contemporary Dance School und schloss dieselbe mit Master of Arts ab. Schilling tanzt regelmäßig in internationalen Produktionen. Ihre Arbeiten waren und sind in zahlreichen Theatern und Galerien zu sehen: so z.B. Tate Modern, London, Whitechapel Gallery London, MUDAM Luxembourg, Dag van den Dans, Brüssel.

Des Weiteren werden in den Ausstellungsräumen der „CASA Tony M.“ am Dienstag und Mittwoch, 7. und 8. Mai 2019 sowie am Freitag, 10. Mai 2019 mehrmals täglich kostenlose Workshops angeboten. Hier möchte Elisabeth Schilling Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in kleinen Gruppen eine kreative Perspektive auf Tanz, zeitgenössische Kunst und Design eröffnen. Die Teilnahme ist kostenlos, Vorwissen im Bereich Tanz wird nicht erwartet. Die 45-minütigen Workshops beginnen jeweils zur vollen Stunde, Anmeldung und Terminabsprache sind möglich unter Telefon 06571-14660 oder per E-Mail info@casatonym.de


Nach oben