Ermittlung des Wahlergebnisses mit Hindernissen

06.06.2019

Die Auszählung der Kommunalwahlergebnisse 2019 stand in der Stadt Wittlich in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Erstmals mussten die Wahlergebnisse im jeweiligen Wahllokal vor Ort und nicht mehr zentral, wie in den Jahren zuvor, ermittelt werden. Die Ergebnisse wurden dann vor Ort in Computer eingegeben und auf einem verschlüsselten Speichermedium abgelegt. Anschließend sollten die Wahldaten dann zentral in das Wahlprogramm PC-Wahl eingelesen werden. Neben organisatorischen Problemen, die sich im Verlaufe des Wahltages und der sich anschließenden Auszählung ergaben, fehlten auf einem Speicherstick alle Daten. Da diese Daten nicht mehr nachvollziehbar wiederhergestellt werden konnten, mussten die Stimmzettel noch einmal neu eingegeben und ausgelesen werden, was zu erheblichen Zeitverzögerungen führte.

Am Mittwochabend stand das vorläufige Endergebnis endlich fest. Das endgültige Wahlergebnis hat der Wahlausschuss am Montag, 3. Juni 2019 um 18 Uhr festgestellt.

Die Auszählung der Kommunalwahlergebnisse 2019 stand in der Stadt Wittlich in diesem Jahr unter keinem guten Stern. Erstmals mussten die Wahlergebnisse im jeweiligen Wahllokal vor Ort und nicht mehr zentral, wie in den Jahren zuvor, ermittelt werden. Die Ergebnisse wurden dann vor Ort in Computer eingegeben und auf einem verschlüsselten Speichermedium abgelegt. Anschließend sollten die Wahldaten dann zentral in das Wahlprogramm PC-Wahl eingelesen werden. Neben organisatorischen Problemen, die sich im Verlaufe des Wahltages und der sich anschließenden Auszählung ergaben, fehlten auf einem Speicherstick alle Daten. Da diese Daten nicht mehr nachvollziehbar wiederhergestellt werden konnten, mussten die Stimmzettel noch einmal neu eingegeben und ausgelesen werden, was zu erheblichen Zeitverzögerungen führte.

Am Mittwochabend stand das vorläufige Endergebnis endlich fest. Das endgültige Wahlergebnis hat der Wahlausschuss am Montag, 3. Juni 2019 um 18 Uhr festgestellt.

14.254 Wahlberechtigte waren aufgerufen ihre Stimme abzugeben und die 32 Sitze im Stadtrat zu vergeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,3 Prozent und damit um 5,6 Prozent höher gegenüber 2014 (44,7 Prozent). Insgesamt wurden 7.166 Stimmzettel abgegeben.

Balkendiagramm - Wahl des Rates der Stadt Wittlich 2019 - Endergebnis

Stärkste Fraktion im Stadtrat bleibt die CDU mit 11 Sitzen (36,1 Prozent), musste allerdings gegenüber 2014 3 Sitze (- 7,3 Prozent) abgeben. Die SPD verliert 2,4 Prozent und kommt auf 7 Mandate (-1). Große Zuwächse verzeichnet Bündnis90/Die Grünen. Sie verbessern ihr Ergebnis von 2014 um 6,6 Prozent (19,5 Prozent) und sind künftig mit 6 Sitzen im Stadtrat vertreten. Die Fraktion der FDP legt um 1,4 Prozent auf insgesamt 7,9 Prozent zu und erhält einen Sitz mehr (3 Mandate) im Stadtrat. Die FWG verliert einen Prozentpunkt und kommt auf insgesamt 9,1 Prozent. Die Anzahl der Sitze im Stadtrat bleibt für die FWG unverändert bei 3. Die Linke konnte 4,6 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen und behält einen Sitz. Erstmals zieht die AfD mit einem Mandat in den Stadtrat von Wittlich ein. Sie erhielt insgesamt 2,1 Prozent.

Folgende Kandidaten und Kandidatinnen gehören als neue Mitglieder dem Stadtrat an:

Für die CDU ziehen Leonard Preissler und Jürgen Vellen in den Stadtrat ein. Jürgen Vellen war bereits Ratsmitglied in der Zeit von 2004 bis 2014. Hans-Peter Pesch und Dieter Burgard sind die neuen Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion. Dieter Burgard war von 1989 bis 2010 ebenfalls schon Mitglied des Stadtrates und hatte sein Mandat 2010 niedergelegt, um das Amt des Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz zu übernehmen. Die FDP-Fraktion heißt Markus Lange und Markus Blasweiler als neue Ratsmitglieder willkommen und für die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen sind Judith Teichmann und Lara Bollonia erstmals am Start. Leo Condne löst Bernhard Kossendey bei der FWG-Fraktion ab und für AfD ist erstmals Jürgen Kaut im Stadtrat vertreten.

Nicht mehr im Stadtrat vertreten sind folgende Personen:

Mathias Becker (CDU), Hubert Weinand (CDU), Carlo Bauer (CDU), Winfried Schabio (CDU), Reinhold Westhöfer (CDU), Ralf Dörrenbächer (SPD), Horst Kisch (SPD), Anja Vollmer (SPD), Edwin Mehrfeld (SPD), Jutta Zens-Hilsemer (FDP), Volker Keßler (Grüne), Bernhard Kossendey (FWG).

14.254 Wahlberechtigte waren aufgerufen ihre Stimme abzugeben und die 32 Sitze im Stadtrat zu vergeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,3 Prozent und damit um 5,6 Prozent höher gegenüber 2014 (44,7 Prozent). Insgesamt wurden 7.166 Stimmzettel abgegeben.

Stärkste Fraktion im Stadtrat bleibt die CDU mit 11 Sitzen (36,1 Prozent), musste allerdings gegenüber 2014 3 Sitze (- 7,3 Prozent) abgeben. Die SPD verliert 2,4 Prozent und kommt auf 7 Mandate (-1). Große Zuwächse verzeichnet Bündnis90/Die Grünen. Sie verbessern ihr Ergebnis von 2014 um 6,6 Prozent (19,5 Prozent) und sind künftig mit 6 Sitzen im Stadtrat vertreten. Die Fraktion der FDP legt um 1,4 Prozent auf insgesamt 7,9 Prozent zu und erhält einen Sitz mehr (3 Mandate) im Stadtrat. Die FWG verliert einen Prozentpunkt und kommt auf insgesamt 9,1 Prozent. Die Anzahl der Sitze im Stadtrat bleibt für die FWG unverändert bei 3. Die Linke konnte 4,6 Prozent der Wählerstimmen für sich verbuchen und behält einen Sitz. Erstmals zieht die AfD mit einem Mandat in den Stadtrat von Wittlich ein. Sie erhielt insgesamt 2,1 Prozent.

Folgende Kandidaten und Kandidatinnen gehören als neue Mitglieder dem Stadtrat an:

Für die CDU ziehen Leonard Preissler und Jürgen Vellen in den Stadtrat ein. Jürgen Vellen war bereits Ratsmitglied in der Zeit von 2004 bis 2014. Hans-Peter Pesch und Dieter Burgard sind die neuen Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion. Dieter Burgard war von 1989 bis 2010 ebenfalls schon Mitglied des Stadtrates und hatte sein Mandat 2010 niedergelegt, um das Amt des Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz zu übernehmen. Die FDP-Fraktion heißt Markus Lange und Markus Blasweiler als neue Ratsmitglieder willkommen und für die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen sind Judith Teichmann und Lara Bollonia erstmals am Start. Leo Condne löst Bernhard Kossendey bei der FWG-Fraktion ab und für AfD ist erstmals Jürgen Kaut im Stadtrat vertreten.

Nicht mehr im Stadtrat vertreten sind folgende Personen:

Mathias Becker (CDU), Hubert Weinand (CDU), Carlo Bauer (CDU), Winfried Schabio (CDU), Reinhold Westhöfer (CDU), Ralf Dörrenbächer (SPD), Horst Kisch (SPD), Anja Vollmer (SPD), Edwin Mehrfeld (SPD), Jutta Zens-Hilsemer (FDP), Volker Keßler (Grüne), Bernhard Kossendey (FWG).

Diagramm über die Sitzverteilung - Wahl des Rates der Stadt Wittlich 2019

 

 

SPD: 7 Sitze

Rang

Person

Stimmen

1

Marmann, Elfriede

2262

2

Burgard, Dieter

1978

3

Gerke, Joachim

1896

4

Klein, Maria

1813

5

Werner, Erika

1739

6

Simsek, Siddik

1614

7

Pesch, Hans Peter

1489

 

CDU: 11 Sitze

Rang

Person

Stimmen

1

Zelder, Magdalena

3292

2

Dr. Praeder, Michael

3264

3

Meurer, Elfriede

3131

4

Salfer, Jan

2513

5

Oehlenschläger, Thomas

2503

6

van der Heyde, Peter

2387

7

Schneider, Michaele

2332

8

Preisler, Leonard

2294

9

Poth, Martin

2206

10

Vellen, Jürgen

2197

11

Junk, Jürgen

2193

 

Bündnis 90/Die Grünen: 6 Sitze

Rang

Person

Stimmen

1

Lequen, Stephan

3492

2

Wagner, Michael

3065

3

Wax, Adelheid

2721

4

Pützer-Queins, Stefanie

2408

5

Teichmann, Judith

2368

6

Bollonia, Lara

2181

 

FDP: 3 Sitze

Rang

Person

Stimmen

1

Losen, Thomas

2508

2

Lange, Markus

1417

3

Blasweiler, Markus

1236

 

Freie Wählergruppe Wittlich e. V.: 3 Sitze

Rang

Person

Stimmen

1

Fau, Harald

1926

2

Scheid, Michael

1716

3

Condne, Leo

1436

 

Die Linke: 1 Sitz

Rang

Person

Stimmen

1

Damar, Ali

1073

 

Alternative für Deutschland: 1 Sitz

Rang

Person

Stimmen

1

Kaut, Jürgen

1289

 

 

 

 

 

 


Nach oben