Ehrenamt

30.04.2021

Staatssekretärin Heike Raab unterzeichnete am Donnerstag, 29. April gemeinsam mit Bürgermeister Joachim Rodenkirch die Kooperationsvereinbarung für die Einführung der landesweiten Ehrenamtskarte (Foto: Rainer Stöckicht).

Staatssekretärin Heike Raab und Bürgermeister Joachim Rodenkirch präsentieren die Ehrenamtskarte (Foto: Rainer Stöckicht).

An der Einführung der Ehrenamtskarte haben die Beigeordneten, Vertreter der Stadtratsfraktionen und Vertreter der Stadtverwaltung Wittlich teilgenommen (Foto: Rainer Stöckicht).

Stadt Wittlich führt als 137. Kommune Ehrenamtskarte ein

Staatssekretärin Heike Raab unterzeichnete am Donnerstag, 29. April gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Wittlich, Joachim Rodenkirch, die Kooperationsvereinbarung für die Einführung der landesweiten Ehrenamtskarte. „Mit der heutigen Unterzeichnung der Stadt Wittlich beteiligt sich nunmehr der komplette Landkreis Bernkastel-Wittlich an diesem gemeinsamen Projekt von Land und Kommunen“, erklärte Staatssekretärin Raab. „Das ist auch ein Beweis für das außerordentliche ehrenamtliche Engagement, dass hier in der Region und in ganz Rheinland-Pfalz geleistet wird.“

Mit fast 50 Prozent ehrenamtlich engagierter Bürgerinnen und Bürger belegt Rheinland-Pfalz bundesweit den Spitzenplatz. Staatssekretärin Raab betonte: „Dieses Engagement ist unschätzbar und beeindruckend – insbesondere mit Blick auf das vergangene Jahr. Die Corona-Pandemie hat einerseits viele Menschen in ihrem Engagement ausgebremst – Ehrenamtliche in Pflegeheimen, in Sportvereinen, im kulturellen Bereich und einer Vielzahl anderer Bereiche konnten ihrer Tätigkeit nicht oder nur eingeschränkt nachkommen. Andererseits engagieren sich seit Beginn der Pandemie viele Bürgerinnen und Bürger in überwältigendem Maße – in der Nachbarschaftshilfe für ältere und gefährdete Mitbürgerinnen und Mitbürgern, beim Nähen von Masken oder rund ums Impfen.“

Es sei der Landesregierung ein besonderes Anliegen, die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt gut zu gestalten. „Gemeinsam mit den Kommunen wollen wir den Menschen für ihr Engagement danken und ihnen die verdiente Anerkennung zukommen lassen“, so Raab. Dafür stehen zum einen die Ehrenamtskarte für Engagierte ab 14 Jahren, zum anderen aber auch die im August 2018 eingeführte Jubiläums-Ehrenamtskarte für Menschen, die sich seit mindestens 25 Jahren engagieren und Verantwortung für die Allgemeinheit übernehmen. Mit beiden Karten können landesweit alle Vergünstigungen in Anspruch genommen werden, die das Land, die teilnehmenden Kommunen sowie Partner aus Wirtschaft und Geschäftsleben dafür zur Verfügung stellen. Derzeit sind dies rund 700 Positionen

„Die Stadt wird zur Stadt durch die Menschen und ihr Engagement. Das überaus große ehrenamtlich Engagement der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt findet durch die Ehrenamtskarte die entsprechende Anerkennung“, so Bürgermeister Joachim Rodenkirch.

Die Stadt Wittlich bietet im Rahmen der Ehrenamtskarte Vergünstigungen beim Eintritt in die Städtische Galerie im Alten Rathaus, ins Museum CASA Tony M., ins Türmchen – das Wittlicher HisTörchen sowie bei Buchungen von Veranstaltungen der VHS Wittlich Stadt und Land e.V. an.

Die Einführung der Ehrenamtskarte wurde aufgrund eines Antrages der SPD-Fraktion im Stadtrat einstimmig beschlossen.

Die Ehrenamtskarte kann erhalten, wer mindestens 14 Jahre alt ist und sich in einer der teilnehmenden Kommunen durchschnittlich mindestens fünf Stunden pro Woche, beziehungsweise 250 Stunden jährlich ehrenamtlich engagiert und dafür keine pauschale finanzielle Entschädigung bekommt.

Die Ehrenamtskarte kann bei der Stadtverwaltung Wittlich, Frau Sylvia Schmitt, Telefon 06571/17-1161, E-Mail: sylvia.schmitt@stadt.wittlich.de beantragt werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.wir-tun-was.rlp.de.


Nach oben