Bombogen

Ortsbeirat Bombogen

Stadtteil Bombogen - Ein Portrait

Gemessen an der Einwohnerzahl ist Bombogen der zweitgrößte Stadtteil Wittlichs. Als „Bumaga“ wurde das heutige Bombogen erstmals im Jahre 940 als Besitztum der Trierer Abtei St. Maximin urkundlich erwähnt. Seit der Gebietsreform aus dem Jahr 1969 ist die ehemalige Ortsgemeinde Bombogen Stadtteil der Kreisstadt Wittlich.

Der Bau des Pfarrheimes als Dorfgemeinschaftshaus im Jahre 2000/2001 und der Schulsporthalle im Jahre 2003 stellen weitere große Bereicherungen für das Sozialleben im Ort dar. Die Freiwillige Feuerwehr Bombogen wurde im Dezember mit der Einheit aus Wengerohr zusammengelegt und beziehen seit dem das damals neu errichtete Feuerwehrgerätehaus in der Belinger Straße.

Der neue Ortsbeirat hat sich am 10. Juli konstituiert. Ortsvorsteher ist Hermann-Josef Krämer (CDU), 1. Stellvertreter ist Rudolf Herres (SPD) und 2. Stellvertreter ist Thomas Oehlenschläger (CDU). Weitere Mitglieder des Ortsbeirats sind Annette Weber (SPD), Susanne Burkard, Dr. Jürgen Becker, Mario Wellenberg (alle CDU) und Simon Adriani (Grüne).

Für Ortsvorsteher Krämer sind folgende drei Themen in der neuen Legislaturperiode von hoher Priorität:

  1. Ausbau des Baugebietes Hofflürchen
  2. Bau der Verbindungsspange sowie Straßenerneuerung Berlinger- und Raiffeisenstraße
  3. Nachhaltige Fortführung qualifizierter Jugendarbeit
Ortsvorsteher Hermann-Josef Krämer (CDU)
1. Stellvertreter Rudolf Herres (SPD)
2. Stellvertreter Thomas Oehlenschläger (CDU)
Annette Weber (SPD)
Susanne Burkard (CDU)
Dr. Jürgen Becker (CDU)
Mario Wellenberg (CDU)
Simon Adriani (Grüne)
Nach oben