Brunoy

Brunoy, unsere Partnerstadt in Frankreich, liegt 22 km südlich von der Landeshauptstadt Paris im Departement Essonne.
Die heutige Einwohnerzahl beträgt 25 000, hundert Jahre früher waren es erst 1700, dieser Umstand kennzeichnet am deutlichsten die rasante Entwicklung eines idyllischen, am Nordufer des Flüsschens Yerres gelegenen Dorfes zur heutigen Stadt. In südlicher Richtung von Brunoy erstreckt sich der 30 qkm große Wald von Senart. In der Umgebung von Brunoy wurden Steinwerkzeuge gefunden, die eine Besiedlung bereits in der frühen Steinzeit belegen.

Im Jahre 638 wurde Brunayo im Testament des Merowingerkönigs Dagobert I. erstmalig urkundlich erwähnt. Im Mittelalter wurden unter dem damaligen Besitzer, der Familie Brunoy, ein Schloss erbaut, das Städtchen wurde mit Mauern befestigt und der Bau einer Kirche, der Eglise Saint-Medard begonnen, die heute noch besteht. Sie wurde im 18. Jahrhundert durch Josef Paris de Montmartel renoviert und innen neu ausgestaltet.

Als Schatzmeister Ludwigs des XV. hat er in Brunoy auch ein großes Schloss mit einzigartigen Wasserspielen bauen lassen. Die gesamte Anlage wurde bis auf die Kirche und einige Nebengebäude zur Zeit der Revolution zerstört, der spätere Besitzer war Ludwig der XVIII.

Im folgenden Jahrhundert hat sich Brunoy zu einem bevorzugten Wohn-Standort für wohlhabende Familien und Künstler entwickelt. Die großzügig gebauten Häuser standen auf stattlichen, parkähnlichen Grundstücken, die allerdings im Zuge der rasanten Entwicklung Brunoys zu Beginn des vorigen Jahrhunderts mehr und mehr als Baugrundstücke für normale Wohnhäuser gebraucht wurden, denn die Einwohnerzahl von Brunoy hat von 1906 bis heute um das 14fache zugenommen! Die Gründe für diese Entwicklung liegen in der Lage der Stadt in unmittelbarer Nähe von Paris.

In früheren Jahren war Brunoy mit seiner waldreichen Umgebung bevorzugter Standort von Herrenhäusern gehobener Ausstattung für einige wenige, die es sich leisten konnten, heute dagegen ein beliebter Wohnort für normale Bürger, die tagsüber in Paris arbeiten und froh sind, dass sie nach Feierabend der Großstadt entrinnen können, denn Brunoy ist kein Vorort von Paris geworden, sondern hat seine Eigenständigkeit bewahrt, was sicherlich nicht immer problemlos war.

Brunoy hat keine nennenswerte Industrie und auch ein geringeres städtisches Eigenleben als z. B. Wittlich.

Die Großstadt Paris mit einem fast unbegrenzten kulturellen, künstlerischen, gastronomischen und last not least Vergnügungsangebot ist mit der Eisenbahn (70 Züge am Tag) oder Auto (N6) in kurzer Zeit problemlos erreichbar. Andererseits macht dies den Reiz von Brunoy aus, man fühlt sich (fast) wie in Paris und befindet sich in einer Kleinstadt mit mittelalterlichem Stadtkern, angenehmer Umgebung und überschaubarer Struktur und Größe.

Die Entwicklung der Infrastruktur der Stadt hat mit der Einwohnerzahl Schritt gehalten. Brunoy besitzt alle Einrichtungen, die eine Stadt dieser Größe braucht. Hervorzuheben ist eine relativ große Zahl von Schulen, nicht zuletzt ein Grund für den seit vielen Jahren ausgezeichnet verlaufenden Schüleraustausch zwischen Brunoy und Wittlich.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage der Stadt Brunoy unter www.ville-brunoy.fr.

Nach oben