Fundsachen

Beim Fundbüro der Stadt Wittlich werden alle gefundenen Gegenstände verwahrt, die im Bereich der Stadt Wittlich gefunden und abgegeben werden. Es wird eine Fundanzeige aufgenommen, in der

  • die Fundsache,
  • der Ort des Fundes und die Fundzeit,
  • sowie die Personalien des Finders oder der Finderin

festgestellt werden.

Beim Fundbüro der Stadt Wittlich kann auch der Verlust von Gegenständen angezeigt werden. Dies ist in der Regel mündlich oder zur Niederschrift möglich. In dieser Verlustanzeige wird

  • eine Beschreibung des verlorenen Gegenstandes,
  • der Zeitpunkt des Verlustes,
  • der ungefähre Ort des Verlustes und
  • die Kontakt- bzw. Adressdaten des Verlierers oder der Verliererin

aufgenommen. Sollte der Gegenstand gefunden werden, ist eine Zuordnung zum Verlierer zur Verliererin und die Information über den Fund des verlorenen Gegenstandes schnell möglich.

Das Fundbüro ist verpflichtet, Fundsachen mindestens sechs Monate lang aufzubewahren. Meldet sich die Besitzerin oder der Besitzer innerhalb der oben genannten Frist nicht, so hat der Finder oder die Finderin einen Anspruch auf den gefundenen Gegenstand. Nimmt der Finder/die Finderin dieses Recht nicht wahr oder wurden die Fundsachen in öffentlichen Gebäuden oder öffentlichen Verkehrsmitteln gefunden, wird die Stadt oder Gemeinde selbst Eigentümerin der Fundsachen.

Diese Fundsachen werden dann in der Regel in größeren, zeitlichen Abständen öffentlich versteigert. Der Versteigerungstermin wird vorher ortsüblich bekannt gemacht.

Nachstehend aufgeführte Gegenstände wurden im Bereich der Stadt Wittlich gefunden und im Fundbüro abgegeben. Die Gegenstände können vom Verlierer oder der Verliererin gegen Nachweis des Eigentums im Stadthaus abgeholt werden.

Nach oben