Joachim Rodenkirch für acht Jahre wiedergewählt

16.03.2017

Mit 91,7 Prozent der Stimmen gewinnt Joachim Rodenkirch am 12. März die Bürgermeisterwahl in Wittlich. Damit ist Amtsinhaber Rodenkirch für weitere acht Jahre wiedergewählt. Auf seinen Gegenkandidaten, Stephan Henkel, entfielen 8,3 Prozent der gültigen Stimmen.

14.223 Wahlberechtige waren am vergangenen Sonntag zur Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt Wittlich aufgerufen. Die Wahllokale waren von 8 bis 18 Uhr geöffnet. 90 Wahlhelfer waren im Einsatz, davon 78 in den Wahllokalen vor Ort. Zwölf Mitarbeiter der Stadtverwaltung waren nach der Wahlzeit im Stadthaus zur Entgegennahme und Verarbeitung der Wahlergebnisse eingesetzt. Um 19:03 Uhr stand das vorläufige Endergebnis nach Auszählung aller zwölf Wahlbezirke fest. Nur 4.806 Wittlicher haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 33,8 Prozent. Im Wahlbezirk „Lüxem“ erhält Rodenkirch prozentual mit 96,5 Prozent die größte Zustimmung. Henkel mit 12,4 Prozent im Wahlbezirk „Grundschule Georg Meistermann Raum II“. Hier lag die Wahlbeteiligung mit 24,7 Prozent am Niedrigsten. Die meisten Stimmen waren potentiell gesehen im Wahlbezirk „Altes Rathaus“ zu erreichen. 1.793 Wahlberechtigte waren hier registriert. Gewählt haben hiervon 692, was einer Wahlbeteiligung von 38,6 Prozent entspricht. Auf Rodenkirch entfielen in diesem Wahlbezirk 90,7 Prozent der Stimmen, auf Henkel 9,3 Prozent. Der Wahlbezirk „Dorf“ ist mit 444 Wahlberechtigen der Kleinste. 44,8 Prozent der Wahlberechtigen haben hier ihre Stimme abgegeben. Damit wurde in Dorf die höchste Wahlbeteiligung festgestellt.

Die neue Amtszeit von Bürgermeister Rodenkirch beginnt am 2. Juli 2017. Die Ernennung erfolgt in der Stadtratssitzung am 29. Juni.


Nach oben