Erster Spatenstich – Baubeginn für neues Verwaltungsgebäude

05.10.2017

Spatenstich „Piazzetta“ v. l.n.r.: Joachim Platz, Ortsvorsteher Stadtteil Wengerohr, Gregor Eibes, Landrat Kreis Bernkastel-Wittlich, Hans-Dieter Husch, Werksleiter Dr. Oetker Wittlich, Joachim Rodenkirch, Bürgermeister Stadt Wittlich, Thomas Gräfe, Abteilungsleiter Technik Dr. Oetker Wittlich, Augustinus Clüsener, Architekt PUNKTEINS, Lutz Lorenzen, Gruppenleiter Bau / TGA Dr. Oetker Wittlich und Guido Waldmann, Projekt-Ingenieur Dr. Oetker Wittlich (Foto: Dr. Oetker).

So soll das neue Verwaltungsgebäude aussehen (Foto: Dr. Oetker).

„Piazzetta“ am Dr. Oetker Standort in Wittlich

Nach einer intensiven Planungsphase konnte am 27. September 2017 am Standort Wittlich der erste Spatenstich für das neue Verwaltungsgebäude „Piazzetta“ getan werden.

Im Beisein der für das Projekt verantwortlichen Mitarbeiter, des Betriebsrates, des betreuenden Architekten und Handwerkskollegen sowie der lokalen Politik- und Pressevertreter, gab Werksleiter Hans-Dieter Husch den Startschuss für das Neubauprojekt: „Wir freuen uns sehr über die Investition in ein neues Verwaltungsgebäude an unserem Standort hier in Wittlich. Mit der Zunahme an Produktionskapazität in den vergangenen Jahren erhöhte sich entsprechend auch die Mitarbeiterzahl. Einige Arbeitsplätze wurden daraufhin über das gesamte Werksgelände verteilt beziehungsweise in Containeranlagen untergebracht. Diese Entwicklung machte somit eine Erweiterung der Verwaltungsräume erforderlich. Des Weiteren werden durch den Neubau auch die Informationswege deutlich verkürzt und sorgen für einen noch schnelleren abteilungsübergreifenden Austausch.“

„Das Wort „Piazzetta“ stammt aus dem Italienischen und bedeutet „kleiner Platz“, der neben zahlreichenden innenliegenden Kommunikationsräumen draußen vor dem Gebäude einen Ort für den Austausch untereinander bieten wird“, erläutert Husch weiter.

Das neue Verwaltungsgebäude bietet auf einer Grundfläche von rund 2.700 m2 Arbeitsplätze für rund 80 Mitarbeiter. In dem neuen Gebäude werden die Verwaltungsmitarbeiter der Produktion/Technik, der Personalabteilung, der allgemeinen Verwaltung, der Betriebsrat und die Werksleitung untergebracht. Die jetzigen Verwaltungsräume werden weiterhin als Büroräume genutzt. Abteilungen wie beispielsweise IT, Automatisierung und Konstruktion, die heute an verschiedenen Stellen des Werkes untergebracht sind, werden die neuen Büros beziehen.

Der „Piazzetta“-Bau ist als dreigeschossiger nicht unterkellerter L-förmiger Bau konzipiert, der auf der anderen Bahnseite errichtet werden soll. Der Übergang vom bestehenden Werk zur neuen Verwaltung erfolgt zukünftig durch eine neue Brücke, die über die Bahngleise führt. Dieser Personalgang stellt eine kurze Verbindung zwischen der neuen Verwaltung und dem Werk dar.

Die Fertigstellung des Neubaus ist für Frühjahr 2019 geplant. In den kommenden Wochen werden auf der Baustelle zunächst die Tiefbauarbeiten verrichtet, an die sich dann ab zirka Mitte Oktober die Hochbauarbeiten anschließen.


Nach oben