Eifel-Literatur-Festival 2018

09.11.2017

Dr. Josef Zierden stellt in Anwesenheit des Schirmherrs Prof. Konrad Wolf, rheinland-pfälzische Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur das Programm des Eifelliteraturfestivals 2018 vor (Foto: Harald Tittel).

Deutschlands bekanntester Thriller-Autor Sebastian Fitzek kommt ins Eventum nach Wittlich (Foto: © FinePic;).

Eröffnungsveranstaltung und vier weitere Lesungen in Wittlich

Am vergangenen Montag, 6. November  ist der Startschuss für das 13. Eifel-Literatur-Festival gefallen.

Über 40 Medien-Vertretern sowie Förderern aus Wirtschaft und Politik stellte Festivalleiter Dr. Josef Zierden ein hochkarätiges Programm für 2018 vor. Einige Gäste, allen voran Schirmherr Prof. Konrad Wolf, der rheinland-pfälzische Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, würdigten das Festival als herausragendes Kulturereignis.

Eröffnet wird dieses große Literaturfestival am 6. April 2018 mit einer Lesung im Eventum in Wittlich, die Deutschlands Thriller-Autor Nummer 1, Sebastian Fitzek mit seinem neuen Roman „Flugangst 7A“ gestalten wird. Mit Swetlana Alexijewitsch kommt nach Imre Kertesz, Günter Grass und Herta Müller die vierte Literaturnobelpreisträgerin am 20. April in die Eifel.

Als weitere Starautorinnen  des Spannungsromans kommen Charlotte Link und Ingrid Noll. Drei große Schriftsteller(innen) der deutschen Gegenwartsliteratur werden nach Wittlich kommen und die Herzen der Freunde etwas anspruchsvollerer Literatur höher schlagen lassen. Sven Regener („Herr Lehmann“, „Neue Vahr Süd“, beide auch verfilmt) setzt mit „Wiener Straße“ seine Geschichte der alternativen und wilden Bundesrepublik Deutschland aus den 70ern in die 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts am 8. Mai im Cusanus-Gymnasium Wittlich fort. Am 25. Mai wird in der Kultur- und Tagungsstätte Synagoge in Wittlich der preisgekrönte deutsche Schriftsteller mit jugoslawischen Wurzeln Sasa Stanisic („Wie der Soldat das Grammophon reparierte“ u.a.) aus „Fallensteller“ lesen. Wieder ins Cusanus-Gymnasium kommt am 12. Juni Zsuzsa Bank mit „Schlafen werden wir später“. Bekannt wurde die 1965 geborene geniale deutsche Schriftstellerin mit ungarischen Wurzeln über ihre zahlreichen Auszeichnungen ( 2002: Aspekte-Literaturpreis,2002: Mara-Cassens-Preis des Literaturhauses Hamburg für Der Schwimmer, 2002: Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung, 2003: Deutscher Bücherpreis, 2003: Bettina-von-Arnim-Preis für die Erzählung Unter Hunden,2004: Adelbert-von-Chamisso-Preis, 2008: 1. Preis Internationaler Kurzgeschichtenwettbewerb 2007 der Stadt Mannheim) – eigentlich wurde kein Buch der Autorin nicht explizit ausgezeichnet.

Aber auch Anhänger des Spirituellen kommen nicht zu kurz, denn Anselm Grün, der auflagenstärkste christliche Autor unserer Zeit, kommt erneut am 3. Mai ins Eventum nach Wittlich.

Mit Elke Heidenreich, Jan Weiler und Axel Hacke darf auch tüchtig gelacht werden, Peter Wohlleben und Ranga Yogeshwar erklären die Naturwissenschaften und Stefan Aust, Gregor Gysi und Lind Zervakis Geschichte und Gegenwart. Gemeinsam mit Cornelia Scheel und Hella von Sinnen präsentieren sie aber auch Autobiographisches.

Dr. Josef Zierden, der Schöpfer des Eifel-Literatur-Festivals legt für 2018 ein deutlich anspruchsvolleres Gesamtprogramm auf, in dem Information, Unterhaltung und Spannung aber nicht zu kurz kommen. Es verspricht zum wiederholten Mal ein Literaturfestival der ganz großen Klasse zu werden.

Weitere Information und Ticketbestellungen unter https://www.eifel-literatur-festival.de.


Nach oben