„Die Alpensinfonie“ von Richard Strauß – Aufführung in Wittlich

20.04.2017

„Die Alpensinfonie“ von Richard Strauß wird am Sonntag, 23. April 2017 um 18 Uhr im Eventum Wittlich von dem Mainzer Philharmonischen Staatsorchester in Kooperation mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz aufgeführt (Foto: privat).

Sie wird selten gespielt, da sie ein riesiges Orchester mit weit über 100 Musikerinnen und Musikern bedingt, die großartige „Alpensinfonie“ von Richard Strauß. Das Mainzer Philharmonische Staatsorchester hat sich in Kooperation mit dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz diesem wunderbaren Werk der Sinfonischen Dichtung angenommen und wird es in Mainz und in Wittlich 2017 aufführen.

„Das Eventum Wittlich ist meiner Meinung nach wie dafür gemacht …“ schrieb der Manager des Landesjugendorchesters im letzten Frühjahr an das Kulturamt der Stadt Wittlich, wo die Idee, diese gigantische Leistung auch im nördlichen Rheinland-Pfalz aufzuführen, gerne aufgegriffen wurde.

Strauß hatte sich im Sommer 1879 während einer Bergwanderung verstiegen und war in ein Gewitter gekommen. Dieses bewegende und beängstigende Erlebnis verarbeitete er Jahrzehnte später zu der „Alpensinfonie op.64“, wobei die dramatische Wanderung ein Bild für die sinfonische Darstellung eines menschlichen Lebens beinhaltet und eine Beeinflussung durch die Gedankenwelt Friedrichs Nietzsches zu vermuten ist. In vorderer Linie steht aber die erklärte Absicht des Komponisten, den Hörerinnen und Hörern die Stationen einer Bergwanderung als Tongemälde unmittelbar sinnlich erfahrbar zu machen. Dies gelingt mit der raffinierten Besetzung des aus mindestens 107 Musikern bestehenden Orchesters und dem Einsatz einfacher Effekte wie z.B. Kuhglocken. Die 1915 in Dresden uraufgeführte Sinfonie dauert ca 45 bis 50 Minuten.

Das Philharmonische Staatsorchester Mainz und seine Vorläufer bestimmen seit fünf Jahrhunderten die Musikkultur der Stadt Mainz und der Rhein-Main-Region; gegründet wurde die Hofkapelle zu Mainz während der Zeit der Regentschaft Albrecht von Brandenburgs (1514—1545). Der erste Beleg über die Anstellung eines Trompeters am Mainzer Hof stammt aus dem Jahre 1514. Heute ist es ein modernes umfassendes Orchester mit einem großen Repertoire und vielfältigen Aufgaben.

Vor der Aufführung der „Alpensinfonie“ werden die Ouvertüre zur Oper „Wilhelm Tell“ von Gioachino Rossini und das Konzert für Alphorn und Orchester von Daniel Schnyder die Zuhörerinnen und Zuhörer bereits in die Alpen führen. Das Alphorn spielt als Solist Arkady Shilkoper. Der 1956 in Moskau geborene Musiker begann seine Karriere im Orchester des Bolschoi-Theaters, genießt aber auch als Jazzmusiker weltweit einen hervorragenden Ruf.

Der Eintritt zu dem Konzert im Eventum am 23. April 2017, welches das Kulturamt der Stadt Wittlich veranstaltet, kostet 25 Euro (ermäßigt 20 Euro). Die Platzwahl ist frei; der Einlass wird eine Stunde vor Beginn, also um 17 Uhr, geöffnet sein. Eintrittskarten sind im Alten Rathaus am Marktplatz und über Ticket Regional erhältlich. Weitere Informationen sind unter 06571/171355 oder info@kulturamt.wittlich.de erhältlich.


Nach oben